Checkliste für die Wohnungssuche
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Muss die neue Wohnung unbedingt mit Parkettboden ausgestattet sein? Brauchen Sie wirklich einen Kamin? Wollen Sie eine Garage oder reicht für Ihr Auto auch ein normaler Stellplatz? Die Regel „jeder nach seinem Geschmack“ gilt natürlich auch bei der Wohnungssuche. Aber letztlich sollten hierbei die Prioritäten entscheiden.

Wir haben daher eine Checkliste erstellt, die Ihnen bei der Wohnungssuche helfen soll.

Lust auf mehr Artikel? Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Die oberen Etagen

Wohnungen in den oberen Etagen sind bekanntermaßen heller und leiser als die Wohnungen weiter unten, aber zugleich sind sie auch teurer. Wenn Ihr Budget knapp bemessen ist, dann sollten Sie eher nach einer Wohnung im Erdgeschoss oder in der ersten Etage suchen. Und mit der der entsprechenden Einrichtung können Sie auch einer Erdgeschosswohnung einen wohnlichen Charme verleihen.

Balkon, Terrasse und Co.

Wenn Sie auf einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten verzichten können, dann sollten Sie sich für eine andere Wohnung ohne diese Extras entscheiden, da diese zusätzlichen Merkmale den Preis der Wohnung erhöhen.

Der Geräuschpegel

Jeder Mensch ist auf unterschiedliche Weise sensibel. Fragen Sie sich also: Welche Geräusche stören mich besonders? Ist es der Straßenverkehr oder die Geräusche auf den Nachbarbalkons, sind es spielende Kinder oder das Rollen der Mülleimer im Innenhof? Bei einer Wohnungsbesichtigung achten wir normalerweise nicht auf solche Alltagsgeräusche. Insbesondere, wenn die Fenster geschlossen sind, ist es schwierig, die Geräuschbelastung einer Wohnung richtig zu beurteilen. Denken Sie also unbedingt daran, bei der Besichtigung ein paar Minuten still zu sein und auf die Umgebungsgeräusche zu hören.

Aufzug oder Treppenhaus

Es mag sein, dass es Sie heute nicht stört, dass das Haus über keinen Aufzug verfügt und Sie Treppen steigen müssen. Denken Sie bei der Wohnungssuche aber immer auch an die Zukunft, sofern Sie beabsichtigen, sich in dieser Wohnung für viele Jahre niederzulassen. Eines Tages haben Sie vielleicht Kinder, deren Kinderwagen in den dritten Stock getragen werden muss. Oder denken Sie noch weiter: Ab einem gewissen Alter wird das Treppensteigen zu einer echten Belastung und ein fehlender Lift kann sich dann als schwerwiegender Nachteil für Sie erweisen.

Die Korridore

Die Korridore einer Wohnung werden zur Wohnfläche gezählt und erhöhen daher den Preis. Oft ist es jedoch schwierig, den Korridor vollständig zu nutzen. Achten Sie bei der Wohnungsbesichtigung darauf, um wie viel sich der tatsächlich nutzbare Wohnraum durch ungünstig geschnittene Korridore verkleinert, damit Sie den echten Preis der Wohnfläche errechnen können.

Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Die gute Erreichbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel ist ein klarer Vorteil für eine Wohnlage. Das wirkt sich aber meist auch auf den Preis für eine Wohnung aus. Wenn Sie nicht auf Bus und Bahn angewiesen sind, dann sollten Sie auch nicht für eine gute Anbindung zahlen. In gleicher Weise dürfen sich Autofahrer, die über einen eigenen Parkplatz verfügen, nicht abschrecken lassen, wenn die Straße vor dem Haus immer überfüllt ist und keine freien Parkplätze zu finden sind.

Die Nähe und Qualität der Schulen

Gleichermaßen beeinflusst die Infrastruktur der Wohngegend den Quadratmeterpreis. Beispielsweise ist die Nähe zu einer Schule nur dann wichtig, wenn Sie schulpflichtige Kinder haben. Vergessen Sie bei Ihren Kalkulationen aber nie, dass sich Ihre Pläne schon morgen ändern können: wenn doch noch Nachwuchs kommt oder Sie sich um Ihre Enkelkinder kümmern müssen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Wohnungssuche auf atHome.de!

Lust auf mehr Artikel? Melden Sie sich für unseren Newsletter an