Kinder- zu Jugendzimmer umwandeln
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Wer kennt es nicht – ehe man sich versieht ist die Piraten- und Prinzessinnenphase plötzlich vorbei und aus Kindern werden Jugendliche. Dann stimmt natürlich auch die Einrichtung des Kinderzimmers nicht mehr mit den Vorstellungen überein und es müssen neue Möbel und Ideen her, die zum neuen Lebensstil passen. Unabhängig davon, ob ein kompletter Tapetenwechsel ansteht oder nur ein paar kleine Details im Zimmer verändert werden sollen, ist es wichtig, vor allem sein Kind darüber entscheiden zu lassen. Wir möchten Ihnen mit unseren Tipps helfen, ein modernes und jugendliches Zimmer zu gestalten, welches alle Kinderaugen strahlen lässt.

Lust auf mehr Artikel? Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Platz schaffen und Altes aussortieren

Als Erstes steht fast immer eine Renovierung des kompletten Raumes an, bevor es an die eigentliche Neugestaltung geht. Somit können gleichzeitig alte und unbrauchbare Gegenstände wie beispielsweise Kleidung oder Spielsachen aussortiert und wieder Platz für neue Sachen geschaffen werden. Viele Kindermöbel lassen sich zudem ganz leicht vom Kinder- zum Jugendzimmer umfunktionieren, sodass zusätzliche Kosten gespart werden können. Wichtig ist vor allem, dass in diesem Zimmer künftig nicht mehr gespielt, sondern gewohnt wird.

Änderung der Prioritäten

Sobald Kinder in das jugendliche Alter kommen, rücken ganz andere Prioritäten in den Vordergrund und es findet eine Interessensverlagerung vom Spielen zum Funktionellen hin statt. Für die Jugendlichen sind besonders das Bett, eine Couch und ein Arbeitsplatz zentrale Orte. Während Jungen oft viel Zeit am Computer verbringen, interessieren sich Mädchen oft für Kleidung. Daher sollte darauf geachtet werden, dass ein geräumiger Kleiderschrank gekauft und eine Art gemütliche Ecke im Zimmer platziert wird.

Bett als Dreh- und Angelpunkt

Größere Kinder bevorzugen insbesondere ein gemütliches Bett, das zum Beisammensein und Übernachten von Freunden einlädt. Viele Betten bieten durch integrierte Schubkästen im Unterschiebebett zudem eine Menge Stauraum für Schulsachen oder andere Dinge. Sollte das Zimmer allerdings recht klein sein, so bieten sich idealerweise Hochbetten an, unter denen ein Arbeitsplatz installiert werden und somit Platz gespart werden kann.

Frischer Anstrich gefällig?

Zeitlose Kindermöbel lassen sich im Handumdrehen mit Dekostoffen oder einem neuen Teppich ohne großen Aufwand in ein trendiges Jugendzimmer umwandeln. Verschiedenfarbige Tapeten oder Anstriche, welche innerhalb einer Farbfamilie liegen sollten, sorgen im Ganzen für einen Blickfang. Dabei kann der dominantere Farbton noch einmal in Vorhängen oder der Bettwäsche aufgegriffen werden. Heutzutage sind darüber hinaus Wandtattoos oder Schriftzüge besonders angesagt und individuell gestaltbar, sodass das Zimmer einen eigenen Stil hat.

Kinder wachsen sehr schnell und es ist wichtig auf ihre Umgestaltungswünsche einzugehen und diese umzusetzen, wenn sie im finanziellen Rahmen liegen. Dabei ist ein Zimmer immer ein privater Bereich und gerade deshalb sollte es den persönlichen Geschmack des Kindes widerspiegeln.

Lust auf mehr Artikel? Melden Sie sich für unseren Newsletter an