Tipps für eine offene Küche
4 (80%) 1 Sternen

Die offene Küche ist, wie es der Name schon sagt, zum Ess- und Wohnzimmer hin geöffnet. Dennoch möchten viele Menschen die Küche vom Wohn- oder Essbereich abtrennen, um klare Raumstrukturen zu schaffen.

Theke & Kochinsel

Die offene Küche hat sich in den letzten Jahren zur beliebtesten Küchenform entwickelt. Wer diesem Trend folgt, stellt sich dennoch oft die Frage, wie die offene Küche vom Wohn-/Esszimmer abgetrennt werden kann. Eine Theke zu installieren ist z. B. eine gute Idee, da sie ästhetisch und gleichzeitig praktisch ist. Die Theke dient ebenso wie die Kochinsel als Arbeitsplatz aber auch als Tisch bzw. Bar.

Ein Raumteiler

Ein altes Buffet für ein Vintage-Ambiente oder auch ein Designerregal… Diese Möbel eignen sich hervorragend zur Abtrennung von Küche und Wohnzimmer und werten Ihre Inneneinrichtung auf. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Möbelstücke zusätzlich jede Menge Stauraum bieten.

Boden & Wände

Die Küche kann ebenfalls durch das Verlegen verschiedener (aber aufeinander abgestimmter!) Bodenbeläge oder das Streichen der Wände (und der Decke) mit einer anderen, generell ein wenig dunkleren Farbe gut abgetrennt werden. Ein weitere Trend besteht darin, eine oder zwei Stufen hinzuzufügen und damit die Kochecke leicht zu erhöhen.

Vorhänge & Trennwände

Zum Abtrennen der Küche kann man auch gut mit Licht und Transparenz spielen und den Bereich mit Vorhängen abgrenzen. Denselben Effekt erzielen Sie auch mit einer durchbrochenen Trennwand. Sie können ebenfalls eine bewegliche Trennwand in eine geschlossenen Küche einfügen und diese somit nach Bedarf in eine offene Küche verwandeln.