Was tun gegen Ruhestörung?
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Wir sind den ganzen Tag mit der Verarbeitung von unterschiedlichsten Reizen beschäftigt. Deshalb ist Ruhe extrem wichtig für uns, damit sich unser Gehirn regenerieren kann. Ein Ort der Ruhe ist eigentlich das zu Hause. Aber was tun, wenn Nachbarn die Ruhe stören? Wir geben einige Tipps.

Ruhestörung in der Wohnung

In einer Wohnung können Sie sich schnell durch den Nachbarn gestört fühlen, insbesondere in hellhörigen Altbauten, die noch nicht über eine gute Schallisolierung verfügen. Grundsätzlich hilft einen Blick in Ihren Mietvertrag oder die Hausordnung, um herauszufinden, welche Art von Geräuschpegel wann erlaubt ist. Meistens gilt eine Ruhezeit ab 22 Uhr. Auch an Sonntagen ist meist Ruhe zu halten.

Was aber tun, wenn der Nachbar permanent mitten in der Nacht mit dem Aufhängen von Bildern beginnt, oder dessen Subwoofer nicht aufhört zu wummern? Versuchen Sie es idealerweise mit einem freundlichen Gespräch. Sollte Ihr Nachbar nicht darauf eingehen, empfiehlt es sich ein Lärmtagebuch zu führen, in dem sie dokumentieren, wann und in welcher Form die nächtliche Ruhe gestört wird. Mit diesem Buch können Sie an Ihren Vermieter herantreten. Dieser muss für eine mangelfreie Wohnung sorgen und erhebliche Lärmbelästigung stellt einen Mangel dar. Der Vermieter kann den Nachbarn bei Nichteinsehen abmahnen oder sogar kündigen. Anstelle des Vermieters können Sie sich auch an das Ordnungsamt oder die Polizei wenden.

Ruhestörung im Haus

Auch wenn Sie in einem freistehenden Haus leben, kann es zur Ruhestörung durch Nachbarn kommen. Entweder durch eine ausschweifende Party im Garten oder das Fällen eines Baumes um 7 Uhr am Sonntagmorgen. Konsultieren Sie hier idealerweise die Informationen zu den Ruhezeiten, die von jeder Gemeinde publiziert werden. So gelten zum Beispiel für laute Gartengeräte wie Rasenmäher oder Kettensägen Ruhezeiten. Gewerbliche Betriebe sind hiervon jedoch meistens ausgenommen.

Ruhestörung vermeiden

Egal ob in der Mietwohnung oder auf dem eigenen Grundstück mit Haus: Der Dialog mit den Nachbarinnen und Nachbarn kann die meisten Ruhestörungen vermeiden. Sollten Sie sich zum Beispiel eine neue Stereoanlage gekauft haben, stimmen Sie sich einfach mit Ihrem Nachbarn ab, wann er die Musik in seiner Wohnung wahrnehmen kann. Wenn Sie einen Lautstärkepegel vermeiden, der diesen Wert überschreitet, sind Ruhestörungen ausgeschlossen. Möchten Sie eine Party feiern, sprechen Sie sich vorher einfach mit Ihren Nachbarn ab.

Wenn Sie gemeinsam mit Ihren Nachbarn eine Atmosphäre der gegenseitigen Rücksichtname schaffen, kommen Sie garantiert gut miteinander zurecht.