Wohnen in Trier Nord
5 (100%) 1 Sternen

Wie kaum ein anderer Stadtteil steht Trier Nord für die erfolgreiche Entwicklung, welche die alte Römerstadt an der Mosel in den vergangenen Jahren durchlaufen hat. Triers größter Ortsbezirk beginnt direkt vor der Porta Nigra und endet im Stadtteil Ruwer. Der Trierer Norden weißt verschiedenste Facetten auf und ist ein großartiger Ort zum Leben. Sowohl für Studenten als auch für Alleinstehende und junge Familien.

Zur Zeit ist Trier Nord durch die große Anzahl an Baukränen, die sich über den gesamten Stadtteil erstrecken, zu erkennen. Überall werden neue Wohnprojekte entwickelt und alte Gebäude saniert. Während die Paulinstraße, mit der Trier Nord vor der Porta Nigra beginnt, vor einigen Jahren noch eine Vielzahl an Leerständen aufwies, erwacht die Straße, die einst zu Triers bedeutendsten Geschäftsstraßen gehörte, wieder zu neuem Leben. Dank der neuen Wohnprojekte und dem Zuzug von neuen Anwohnern eröffnen viele neue Läden und Cafés, ältere Geschäfte erfinden sich neu oder renovieren.

Auch abseits der neuen Wohnprojekte nahe der Paulinstraße, die hauptsächlich aus Eigentums- und Mietwohnungen bestehen, gibt es in Trier Nord viel zu entdecken. Mit ein wenig Glück können Familien hier auch freistehende Häuser oder wunderschöne Altbauwohnungen finden. Die Nähe zu Schulen und Nahversorgern sämtlicher Branchen ist dank der guten Abdeckung im gesamten Stadtteil garantiert. Und auch die Innenstadt ist dank des regelmäßig getakteten ÖPNVs gut zu erreichen. Auch die Fahrradwege wurden in den vergangenen Jahren besser ausgebaut.

Besonderes Highlight von Trier Nord sind auch die Naherholungs- und Sportmöglichkeiten, die hier geboten werden und meist fußläufig zu erreichen sind. In der Nähe des Verteilerkreises ist die Arena Trier zu finden, eine der modernsten Multifunktionshallen von Rheinland-Pfalz. Neben zahlreichen Profisport- und Unterhaltungsveranstaltungen gibt es hier Sportangebote für Jung und Alt. Fußballfans kommen wenige Meter weiter im Moselstadion auf ihre Kosten. Das Stadion ist auch ideal für alle, die in ihrer Freizeit gerne Lauftraining und Leichtathletik betreiben.

Für alle, die keinen Sport treiben möchten, ist das Zurlaubener Ufer das Naherholungsgebiet schlechthin. Am Moselufer, das gerade frisch gestaltet wurde, warten jede Menge Gaststätten und Liegewiesen auf Einheimische und Touristen. Ein Ausflug mit einem der kleinen Moseldampfer ist ebenfalls empfehlenswert. Selbstredend gibt es dank der Trierer Rudergesellschaft auch Möglichkeiten des Wassersports. Wer auf traditionellen Trierer Spuren wandeln möchte, kann zum Sonntagsspaziergang in Nells Park am Verteilerkreis gehen, wie es viele Trierer Familien schon seit Generationen tun.

Für alle, die gerade ein Haus oder eine Wohnung erworben haben und an der Renovierung arbeiten, sind auch Bau- und Heimwerkermärkte schnell und bequem zu erreichen. Wenn es einmal etwas weiter weg gehen soll, ist auch die Autobahn in kurzer Reichweite.

Trier-Nord gilt auch als sozialer Brennpunkt der Römerstadt, jedoch gibt es seitens der Stadt zahlreiche Programme, mit denen erfolgreich an dieser Thematik gearbeitet wird. So sind große Teile des Trierer Nordens mittlerweile zu einer der begehrtesten Wohnlagen der Stadt aufgestiegen.

Wer nach Trier ziehen möchte, sollte sich auf jeden Fall einmal im Trierer Norden umsehen. Vielleicht findet sich ja die ein oder andere Traumimmobilie.