Welche Klimaanlage ist die richtige für mich?
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Draußen ist es drückend heiß, innen angenehm kühl. Möglich macht das ein dickes Mauerwerk, idealerweise aus Sandstein. Für Häuser und Wohnungen, die nicht darüber verfügen, ist eine Klimaanlage die ideale Lösung. Wir verschaffen einen Überblick über die verschiedenen Lösungen, die es auf dem Markt zu haben gibt.

Fest eingebaute Klimaanlagen sind in der Mehrzahl der mitteleuropäischen Haushalte eine Seltenheit. Im Gegensatz zu den südeuropäischen Ländern oder auch den USA, in denen es je nach Landesabschnitt viele heiße Monate gibt, erscheint der feste Einbau eines solchen Geräts für viele Haushalte oft nicht lohnenswert. In Zeiten von immer heißer werdenden Sommern ist aber auch in Mitteleuropa eine Trendwende zu beobachten, immer mehr Haushalte schaffen eine fest installierte oder eine mobile Klimaanlage an, um die eigenen vier Wände kühl zu halten. Wir verschaffen einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, die es gibt.

Das Split-Gerät: Der Klassiker

Eine Split-Klimaanlage besteht immer aus zwei Komponenten: Dem Innen- und dem Außengerät, die über eine Kühlmittelleitung miteinander verbunden sind. Das Raumgerät saugt warme Raumlauft ein, kühlt sie über einen Verdampfer ab und leitet das hierbei entstehende Kondensat ab. Die Kühleinheit befindet sich bei den Split-Geräten außen oder bei großen Gebäuden in einem anderen Raum.

Diese Lösung ist innen sehr geräuscharm, und so ideal, wenn Sie zum Beispiel Ihr Home-Office oder einen Raum klimatisieren möchten, in dem Sie sich tagsüber lange aufhalten. Weniger geeignet sind die Geräte für Mietwohnungen, da hier der Vermieter sein OK für den Einbau geben muss. Im Gegensatz zu dem Raumgerät sind die Außengeräte von Split-Klimaanlagen laut. Achten Sie vor dem Einbau auf deren Positionierung, damit Ihre Nachbarn nicht von den Geräten genervt werden.

Das mobile Klimagerät: Die kurzfristige Lösung

Wenn Sie keine Möglichkeit zum Einbau eines Split-Geräts haben, ist ein Raumklimagerät die richtige Lösung. Hierbei handelt es sich meist um einen weißen Kasten, der mobil auf Rollen bewegt werden kann. Das Gerät saugt ebenfalls warme Luft an und kühlt diese herunter. Das Kondensat wird über einen Abluftschlauch durch ein Fenster nach draußen geleitet. Diese Anlage ist ideal, um z.B. das Schlafzimmer zu kühlen, bevor Sie ins Bett gehen. Der Einsatz im Alltag gestaltet sich eher schwierig, da die Geräte meist sehr laut sind. Insbesondere geräuschempfindliche Menschen werden bei einem laufenden Raumklimagerät nicht arbeiten können.

Achten Sie bei dem Kauf eines solchen Geräts unbedingt darauf, dass es für den Raum, in dem Sie es einsetzen möchten, leistungsstark genug ist. Kaufen Sie lieber ein Gerät, das ein wenig stärker ist als nötig.

Luftkühler

Eine weitere Lösung, die in vielen Geschäften angeboten wird, sind sogenannte Luftkühler. Diese sehen ähnlich wie Raumklimaanlagen aus, verfügen aber über keinen Abluftschlauch, da sie die Luft über Eis oder Wasser in einem internen Tank runterkühlen. Die Geräte helfen, eine kühle Brise zu erzeugen, richtige Klimatisierung können Sie hiervon aber nicht erwarten.

Denken Sie frühzeitig an den Kauf

Nehmen Sie sich vor dem Kauf einer Klimaanlage oder eines Luftkühlers genug Zeit, um sich für das richtige Modell zu entscheiden. Und tuen sie es vor allem frühzeitig, nicht, wenn die Hitze schon da ist. In den meisten Elektronikmärkten und online sind alle Klimaanlagen, Ventilatoren und sonstige Geräte, die zur Abkühlung benutzt werden können, dann nämlich schon ausverkauft.