Weinkeller oder Weinschrank?
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Gute Weine entfalten nur dann die ganze Fülle ihrer Aromen, wenn sie reifen können. Dazu benötigt man aber einen entsprechenden Keller oder einen Weinschrank. Aber was ist besser?

Der Wein muss unbedingt vor Licht geschützt werden und bei einer konstanten Temperatur von 10 °C bis 15 °C lagern. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 50 % bis 80 % liegen (wichtig für den Korken, nicht für den Wein). Außerdem müssen die Weinflaschen vor Vibrationen geschützt und natürlich belüftet werden. Der Wein sollte zudem vor einer möglichen Verunreinigung durch Gerüche von Lebensmitteln oder anderen Produkten bewahrt werden. Denn Wein ist ein „lebendiges“ Produkt und reagiert deshalb sehr empfindlich auf die Lagerbedingungen.

Für eine optimale Lagerung gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder Sie verfügen über einen geeigneten Kellerraum oder Sie schaffen sich einen Weinschrank an.

Lust auf mehr Artikel? Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Der ideale Keller

Idealerweise besteht Ihr Weinkeller aus Holztrennwänden und nicht wie viele denken aus Beton, denn Beton macht es sehr viel schwieriger, die für einen Weinkeller erforderliche Klimaanlage zu installieren. Holzwände allein reichen jedoch nicht aus, um eine perfekte Isolierung zu erlangen. Ein Weinkeller benötigt eine ausgesprochen hochwertige Isolierung, damit das Klima im Keller durch alle Jahreszeiten hindurch so stabil wie möglich bleibt.

Bei der Wandfarbe sollten Sie sich unbedingt für eine hochwertige Anti-Schimmel-Farbe entscheiden, am besten in einem dunklen Farbton. Sie können außerdem Ihre Kellerwände verkleiden. Dafür wählen Sie am besten Naturstein. Achten Sie auch hier darauf, Produkte zu nehmen, die keine Gerüche abgeben, da diese Ihren Wein beeinflussen können, indem sie durch den Korken eindringen.

Und der Boden? Es versteht sich von selbst, dass der Bodenbelag unempfindlich gegen Feuchtigkeit, Schimmel und Gerüche sein sollte. Hier empfehlen wir z. B. Naturstein oder Keramik.

Eine Klimaanlage ist unvermeidlich. Sie hält die Temperatur und Feuchtigkeit auf einem konstanten Niveau. Die Größe und Leistungsstärke der Anlage hängt ganz vom Volumen Ihres Kellerraums ab.

Abschließend noch ein Hinweis zur idealen Beleuchtung des Weinkellers, die nicht weniger wichtig ist. Vermeiden Sie unbedingt Neonlicht. Das Beste ist eine minimale Beleuchtung, möglicherweise mit einem Dimmer. LEDs sind besonders gut geeignet, da sie sehr wenig Wärme abgeben.

Die Alternative: Der Weinschrank

Wenn Ihr Haus über keinen geeigneten Kellerraum verfügt und Sie auch nachträglich keinen entsprechenden Raum schaffen können, bietet sich der Weinschrank als Alternative für die Lagerung Ihrer Weinflaschen an. Eine Alternative, die dem Weinkeller in fast nichts nachsteht, lediglich die Atmosphäre eines Kellerraums fehlt hier.

Der Weinschrank ist klimatisiert und erzeugt somit perfekt die Bedingungen des Kellers: konstante Temperatur und kontrollierte Feuchtigkeit. Ihre Weine werden hier natürlich auch vor schädlichen Gerüchen und Erschütterungen geschützt.

Es gibt eine Vielzahl an ausgezeichneten Weinschränken auf dem Markt. Das Hauptaugenmerk sollte auf der Menge der gelagerten Flaschen liegen. Unter Experten gilt eine Füllmenge von 200 als Maximum für einen guten Weinschrank.

Weinschränke werden normalerweise in einer oder in zwei Temperaturzonen angeboten. Zwei unterschiedliche Zonen werden genutzt, um das Temperaturniveau für Weiß- und Rotweine einzustellen. Erwähnenswert ist auch, dass Weinschränke in einer sehr großen Preisspanne von ca. 200 bis 4 000 Euro erhältlich sind, abhängig von der Anzahl der Flaschen, der Ausstattung und der eingebauten Technik.

Ein letzter Tipp: Der beste Platz für Ihren Weinschrank ist generell in der Küche!

Lust auf mehr Artikel? Melden Sie sich für unseren Newsletter an