Der Bezug einer Wohnung bedeutet sowohl für Mieter wie auch Vermieter eine Reihe von Rechten und Pflichten erfüllen zu müssen. In diesem Artikel möchten wir mit Ihnen einen Blick auf die wichtigsten Regeln werfen, an die sich Mieter halten müssen und auf die sich Vermieter gegenüber berufen können.

Lassen Sie uns zuerst einen Blick auf die Pflichten werfen, die Sie als Mieter dem Vermieter gegenüber erfüllen müssen.

Zeitig Miete zahlen

In Ihrem Mietvertrag ist angegeben, bis wann Sie den Mietzins und die Nebenkosten für Ihre Wohnung zu entrichten haben. Meist handelt es sich um eine Frist innerhalb der ersten Werktage eines Monats. Halten Sie diesen Zeitraum immer ein, denn der Vermieter kann schnell dazu berechtigt sein, ein Mahnverfahren einzuleiten, wenn Sie sich mit der Zahlung verspäten. Bei regelmäßiger Säumnis kann es sogar zu einer Kündigung des Mietverhältnisses kommen.

Heizen

Als Mieter sind Sie verpflichtet, Ihre Wohnung in den kalten Tagen des Jahres zu heizen, da die Bausubstanz sonst beschädigt werden kann. Im Vergleich zu einer kleinen Ersparnis bei den Nebenkosten kann eine Reparatur, für die Sie als Mieter bei Nichtheizen haftbar gemacht werden können, viel teurer ausfallen.

Schäden melden

Wenn es in Ihrer Wohnung Mängel gibt, unabhängig, von wem diese verursacht werden, müssen diese zeitnah dem Vermieter gemeldet werden. Erfolgt diese Meldung nicht, ist der Mieter für mögliche Folgeschäden haftbar.

An die Hausordnung halten

In jedem Miethaus gibt es eine Hausordnung. Über die verschiedenen Formen der Publikation und der individuellen Regelungen haben wir bereits in unserem Blog berichtet. Halten Sie sich an die Regeln, um ein gutes Verhältnis zu Ihren Nachbarn und dem Vermieter zu bewahren.

Halten Sie sich an den Mietvertrag

Die beste Zusammenfassung über die individuellen Regelungen, die Sie mit Ihrem Mieter vereinbart haben, können Sie dem Mietvertrag entnehmen, den sie vor Einzug mit Ihrem Vermieter unterzeichnet haben. Halten Sie im Zweifel immer Rücksprache mit Ihrem Vermieter, wenn auf Ihre individuellen Anliegen wie Umbaumaßnahmen oder Tierhaltung keine konkreten Antworten in dem Vertrag zu finden sind.

Nun werfen wir noch einen Blick auf die Pflichten, die Ihr Vermieter Ihnen gegenüber hat.

Die Instandhaltungs- und Reparaturpflicht

Der Vermieter ist dem Mieter gegenüber verpflichtet, die Bausubstanz der Wohnung instand zu halten und für reguläre Abnutzungserscheinungen aufzukommen. Neben Ausbesserungen von größeren Mängeln an der Bausubstanz wie Schimmel und undichten Stellen umfasst Instandhaltungspflicht auch den Ersatz von abgenutzten Böden oder defekten Armaturen. Wurden die Beschädigungen jedoch durch den Mieter durch unsachgemäße Benutzung oder grobe Fahrlässigkeit seitens des Mieters herbeigeführt, ist der Vermieter nicht in der Pflicht.

Nebenkostenabrechnung

Der Vermieter muss seinen Mietern jährlich eine Übersicht über die erbrachten Leistungen für die monatlich zu entrichtenden Nebenkosten zur Verfügung stellen. Sollte die monatliche Pauschale nicht ausgeschöpft worden sein, ist eine Rückzahlung fällig. Umgekehrt hat der Mieter aber auch das Recht, gestiegene Nebenkosten in Rechnung stellen, die zum Beispiel durch die Heizung verursacht werden.

Bereitstellung der Heizung

In jedem Mietshaus ist der Vermieter verpflichtet, seinem Mieter eine Heizung zur Verfügung zu stellen und für deren einwandfreie Funktion zu garantieren. Der Energieträger der Heizung und deren Bauart kann je nach der Bausubstanz der Wohnung variieren. Wie bereits beschrieben, ist der Mieter im Gegenzug auch dazu verpflichtet die Heizung zu nutzen, um Schäden an der Bausubstanz zu verhindern.