Besichtigung planen
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Sie haben eine Immobilienanzeige im Internet gefunden und möchten nun mehr über die Wohnung bzw. das Haus erfahren? Denken Sie vor dem Besichtigungstermin daran, sich gut vorzubereiten.

1. Kommen Sie nicht mit leeren Händen

  • Ein Messgerät ist vor allem wichtig, wenn Sie leere Immobilien besuchen, da die Proportionen und Flächen hier schwer einzuschätzen sind.
  • Ein Stift und Papier, um Notizen zu machen.
  • Ein Smartphone oder einen Fotoapparat.

2. Erstellen Sie eine Checkliste

Sie können Ihre Checkliste schon im Voraus vorbereiten. Es gibt Dinge, die sichtbar sind, wie z. B. Küchengeräte, Heizungen, Boden- oder Wandbeläge… Aber es gibt auch weniger offensichtliche Dinge, an die Sie unbedingt denken sollten:

  • Ist die Wärme- und Schalldämmung der Fenster und Türen von guter Qualität?
  • Sind die Fensterläden in gutem Zustand?
  • Welches Fernseh- und Internetangebot wird aktuell genutzt?
  • Sind die Steckdosen ausreichend und optimal platziert?
  • Suchen Sie nach Spuren von Feuchtigkeit und testen Sie die Armaturen.
  • Fragen Sie auch nach dem Energieausweis.

Wenn Sie eine Wohnung kaufen möchten, gibt es zusätzliche Aspekte zu beachten, wie z. B. den Aufzug, den Zustand der Nebengebäude oder die Haustür des Gebäudes.

Wenn Sie jedoch ein Haus kaufen, müssen hier das Dach, der Dachboden, die Rohre und Elektroinstallationen überprüft werden. Bereiten Sie Ihre Fragen am besten im Voraus vor, um sicherzustellen, dass Sie nichts vergessen (Baujahr, geleistete Arbeit, Höhe der Grundstücks- und Wohnungssteuer).

3. Erkunden Sie die Nachbarschaft

Machen Sie vor dem Besichtigungstermin schon einmal einen einfachen Spaziergang durch die umliegenden Straßen. Sie erhalten somit Informationen über Ihre Nachbarschaft und das Viertel: Autoverkehr, Parkplätze, Geschäfte, Schulen, Bushaltestellen, Apotheken…

Viel Erfolg bei Ihrer Besichtigung!